MAG Mediathek für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung

Um Beschäftigte bei Unterweisungen zum Arbeitsschutz wirklich zu erreichen, kommt es auf eine inhaltlich, didaktisch und optisch anspruchsvolle Gestaltung an. Dabei kommen vielfach Videoclips, Kurzfilme bzw. Filmsequenzen zum Einsatz, da diese besonders dazu geeignet sind, Sicherheits- und Gesundheitsthemen positiv zu besetzen und somit die Vermittlung des Themas bedeutend erleichtern.

Von guten Arbeitsschutzfilmen, die über die Branchen- und Unfallversicherungsgrenzen hinaus bekannt sind und eingesetzt werden, erhalten Arbeitsschutzakteure häufig nur punktuell z.B. über Newsletter oder über Mundpropaganda Kenntnis. Genau darin liegt das Dilemma: Es fehlte in Deutschland ein Forum, in dem diese Filme gesammelt und systematisch geordnet angeboten werden und in dem Fachleute sich über betrieblich gut einsetzbare Filme informieren und austauschen können.
Dies bestätigen auch die Ergebnisse einer aktuellen Befragung zum betrieblichen Einsatz von Arbeitsschutzfilmen. Diese wurden in der Zeitschrift DGUV- Forum, Ausgabe Juli-August 2010 veröffentlicht und können im Detail auch auf der Internetseite der Berliner Initiative Gesunde Arbeit (www.berlin.de/biga/) unter „Aktuelles“ nachgelesen werden. Der Einsatz von Arbeitsschutzfilmen oder Videoclips würde nach Aussage von 74% der Befragten vor allem dadurch vereinfacht werden, dass  der Zugang zu den Medien erleichtert würde. Eine internetbasierte Mediathek wünschten sich 98% der Befragten.

Um diesem großen Bedarf nachzukommen,  wurde diese Mediathek von uns entwickelt. Diese verfolgt das Motto von Albert Einstein:
   
     
   „Man soll die Dinge so einfach machen wie möglich.
                                                            Aber auch nicht einfacher.“



Im Internet sind schon an vielen verschiedenen Stellen Arbeitsschutzfilme zu finden. Im Einvernehmen mit der BAuA, der DGUV und der SUVA haben wir für die neue internetbasierte Mediathek die gegenwärtig im Internet frei zugänglichen Filme und Arbeitsschutzclips gesichtet und verlinkt.
Das Portal soll zunächst 6 bis 12 Monate frei zugänglich und  kostenfrei betrieben werden, um Erfahrungen zu sammeln und mit den Nutzern zu erörtern. Dabei sind auch Filmbewertungen durch die Nutzerinnen und Nutzer erwünscht (je mehr Sterne beim betrachteten Film angeklickt werden, umso bessere Bewertung).
Mittelfristig kann das Portal so erweitert werden, dass gute Arbeitsschutzfilme dort auch eingestellt und ggf. Möglichkeiten zum Download geschaffen werden.

Christoph Benning (MAG Mediathek für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung)

 

Hier geht's zur MAG Mediathek für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung